FFP2 Maske - partikelfiltrierende Halbmaske
CE 2163
Nach EN 149 geprüft

 

-hautfreundlich und verträglich
-CE 2163 geprüft
-Einfach anzulegen
-Sehr gute Ventilation
-Schützt vor Partikeln, Tröpfchen und Aerosolen
-Als Einwegprodukt vorgesehen


FFP2-Masken dienen als Gegenstände der persönlichen Schutzausrüstung vor allem dem Schutz des Maskenträgers vor Partikeln, Tröpfchen und Aerosolen. Die Masken sind als Einwegprodukte vorgesehen. Sie sollten regelmäßig gewechselt und nach Verwendung entsorgt werden. Sie müssen dicht am Gesicht sitzen, um ihre Filterleistung entfalten zu können.

Wie auch Medizinische Gesichtsmasken müssen FFP2-Masken klare Anforderungen von Gesetzen und technischen Normen einhalten. Dabei wird insbesondere die Filterleistung des Maskenmaterials anhand der europäischen Norm EN 149:2001+A1:2009 mit Aerosolen getestet. FFP2-Masken müssen mindestens 94 % der Testaerosole filtern. Sie bieten daher nachweislich einen wirksamen Schutz auch gegen Aerosole. Die Prüfnorm ist, gemeinsam mit dem CE-Kennzeichen und der vierstelligen Kennnummer der Benannten Stelle, auf der Oberfläche der FFP-Maske aufgedruckt. Das CE-Kennzeichen zeigt an, dass die FFP2-Maske ein erfolgreiches Nachweisverfahren (Konformitätsbewertungsverfahren) durchlaufen hat.

Anlegen der Maske:
• Vor und nach dem Aufsetzen/Absetzen die Hände waschen
• Über Mund, Nase und Wangen platzieren - an den Rändern möglichst dicht anliegen
• Beim Abnehmen und Entsorgen nur die Bänder anfassen, nicht die Außenseite berühren
• Durchfeuchtete Masken bei Raumtemperatur trocknen lassen - höhere Temperaturen begünstigen die Vermehrung von Bakterien und
Schimmelpilzen

Produktflyer